Einschätzen Deiner psychischen und physischen Belastbarkeit

Das DrachenFest ist keine Kuschelver- anstaltung. Durch das Charakter versus Charakter Konzept ergeben sich hart umkämpfte Bereiche – insbesondere die Lagertore -, und groß angelegte Schlachten.

Die Schlachtensimulation und Truppenbe- wegungen sind ein wesentlicher Bestandteil des DrachenFestes. Bei diesen Situationen

kommt es oftmals zu Gedränge, Geschiebe und somit auch für Dich zu stressigen und belastenden Situationen.

Bei einem Torkampf gibt es oftmals nicht einmal die Gelegenheit seine Treffer auszuspielen, weil nicht genügend Platz dafür da ist. Auch ist dieses Gedränge eine sehr psychisch belastende Situation, da das Ganze direkt in Deinem normalerweise mit Abstand eingehaltenen “intimen Bereich” (das ist der Mindestabstand eines Gegenübers, bei dem man sich selbst noch wohl fühlt) stattfindet.Wer auf so etwas nicht vorbereitet ist, kann sehr schnell in Panik geraten.

Ebenso darf man nicht unterschätzen, dass Kämpfe real anstrengende Bewegungen mit sich führen. Eine Schlacht kann auch mal 4 Stunden dauern. Nicht jeder hat die körperliche Konstitution und Ausdauer, dies auch komplett durch zu halten. Bei Hitze kommt Dehydrierung oft dazu. Sobald die körperlichen Kräfte zu Ende gehen, eine Dehydrierung und Müdigkeit eintritt, lässt auch das Beurteilungsvermögen der eigenen

Schläge/des eigenen Ausspielens und der Schläge/des Ausspielens anderer nach. Dies führt oft zu Missverständnissen und daraus resultierender Aggression.

Das DrachenFest ist so ausgewogen gehalten, dass sich nicht nur durch Kämpfe, sondern durch viele andere Dinge das Spiel um den Sieg voranbringen lässt. Hierbei meint die Forumulierung “Spiel um den Sieg” auch genau das. Nämlich ein Thema, welches das gegenseitige Rollenspiel bereichern soll. Ein reales “Gewinnenwollen” unter optimaler Regelwerksnutzung und ein “Effektivspielen” ist hiermit nicht gemeint und ist allgemein als nicht gewollt anzusehen.

Daher: Kämpfe nur dann, wenn Du Dich dazu in der Lage fühlst.
Höre auf zu kämpfen, wenn Du müde wirst, in Panik gerätst oder Dich unwohl fühlst.


Als Vergleich könnte man es so ausdrücken:
Wenn man an einem Karateturnier teilnimmt, hat man vorher im Verein das Kämpfen gelernt und ist auf den Kampf und die damit eventuell einhergehenden “Nebenwirkungen” (blaue Flecke, Verletzungen etc.) vorbereitet. Das Kämpfen – auch wenn es mit Polsterwaffen ist – im LARP ist dann vergleichbar mit einer Kampfsportart und dies auch noch zusätzlich auf einem Geländespiel, ohne dass die Meisten vorher den Umgang mit den Polsterwaffen gelernt haben und darauf vorbereitet sind, dass es zu Streß und ggf. Verletzungen kommen kann.

Daher: Bist Du unsicher – Geh aus dem Kampf raus und rege Dich nicht auf oder werde aggressiv. Zieh Dich raus, wenn es Dir zu viel ist, niemand zwingt Dich dazu, Dich dieser Kampfsituation auszusetzen!

Wyvern Crafts

Dein Online-Shop für LARP


Legenden der ersten Drachenwelt:
Zeit der Legenden

Vinland

Willkommen auf Vinland